Bereits seit über 10 Jahren ist die Kinderkonferenz, genannt Kiko, ein fester Bestandteil an unserer Schule. In jeder Klasse werden ein Klassensprecher und eine Klassensprecherin sowie deren VertreterInnen gewählt. In regelmäßigen Abständen treffen sich dann alle Klassensprecherinnen und Klassensprecher in der Schülerbücherei.
Im Vordergrund stehen die Anliegen der Kinder aus den einzelnen Klassen und Jahrgangsstufen. Bereits im Vorfeld sammeln die KlassensprecherInnen die Vorschläge, Probleme und Denkanstöße in ihren Klassen und präsentieren sie dann vor allen TeilnehmerInnen der Kiko. Auf der Tagesordnung stehen aber auch Informationen über die Schulentwicklung, z.B. bauliche Veränderungen auf dem Schulhof, Wettbewerbe an der Schule o.ä.
Die Kiko-TeilnehmerInnen aus den Jahrgängen 3 und 4 bilden zudem die Jury für den jährlichen Vorlesewettbewerb und auch den Künstler-Wettbewerb im Jahr 2019.
Regelmäßig laden wir auch Gäste ein, z.B. neue Lehrkräfte oder unsere Sekretärinnen, die von ihrer Arbeit berichten. So erhalten die Kiko-TeilnehmerInnen einen direkten Einblick in die Abläufe und Hintergründe des Schulalltags und können so auch vieles besser nachvollziehen und verstehen.
Nach der Kiko erhält jede Klasse ein Protokoll und die KlassensprecherInnen informieren dann die gesamte Klasse.
Ziel ist es, den Kindern bereits ab der Vorschulklasse demokratische Grundprinzipien näher zu bringen und die Kinder als wichtigsten Teil des Schulalltags in ihren Anliegen, Ansichten und Wünschen zu stärken und zu unterstützen. Dabei konnte die Kiko in den letzten Jahren schon viele wichtige Veränderungen erwirken, z.B. die Einführung eines Völkerball-Turniers für die Jahrgänge 3 und 4.
Katja Stein
(Leitung der Kiko seit 2016)